Der Alleskönner: digitale Spiegelreflexkameras meistern jede Situation

Spiegelreflex

Wer in allen Situationen gute Bilder schießen möchte, kommt an einer digitalen Spiegelreflex Kamera nicht herum. Sie ermöglicht ein Wechseln der Objektive und auch ein großer Blitz etwa für das Fotografieren von Konzerten, die in Sälen stattfinden, ist aufsteckbar. Eine digitale Spiegelreflex Kamera besitzt einen Schlitz für eine externe SD-Karte, auf der je nach Größe und gewählter Auflösung bis zu mehrere tausend Bilder gespeichert werden können. Bilder werden auf Wunsch in hoher Qualität abgespeichert, die später sogar das Ausdrucken in Fototapeten-Größe möglich macht, ohne dass das Foto pixlig erscheint.

Moderne digitale Spiegelreflex Kameras bieten eine ISO-Einstellung von bis zu 12.800. Zum Vergleich: ein früherer Nachtfilm besaß eine Isozahl von gerade mal 800. Durch die hohe ISO-Zahl ist eine digitale Spiegelreflex Kamera in der Lage, selbst bei Dunkelheit einwandfreie und wackelfreie Bilder zu schießen. Hier ist auch der Einsatz von Stativen empfehlenswert. Allerdings werden die Bilder mit zunehmender ISO-Zahl auch poröser, weshalb bei schönem Sonnenwetter eher Isozahlen zwischen 100 und 400 empfehlenswert sind.

Für unterschiedliche Motive stehen verschiedene Programme zur Verfügung. So sind beispielsweise bei Sportveranstaltungen wie im Fußball, Radsport oder Motorsport kurze Verschlusszeiten wichtig, um wackelfreie Fotos zu bekommen. Im Porträt-Modus wird die Person im Vordergrund gestochen scharf aufgenommen während der Hintergrund eher verschwindet. Im Landschaftsmodus wird eine möglichst große Tiefenschärfe erreicht, was dazu führt, dass Motive in unterschiedlicher Entfernung scharf sind. Der Makro-Modus eignet sich für Nahaufnahmen etwa von Insekten oder Blumenblüten. Für Fotoanfänger steht eine Automatik zur Verfügung, während Profis oft den M-Modus benutzen, was Manuell bedeutet und möglich macht, dass Blende und Belichtungszeit individuell einjustiert werden. Gute digitale Spiegelreflex Kameras verfügen auch über einen Selbstauslöser der Familienfotos möglich macht, auf denen auch der Fotograf mit verewigt ist.

Spezielle Aufsätze machen auch ein Aufschrauben von Weitwinkelobjektiven möglich - sogenannte "Fischaugen" können selbst enge Innenhöfe oder Plätze komplett erfassen.

Auch eine Sonnenschutzblende fürs Objektiv ist sinnvoll. Moderne Spiegelreflex Kameras können auch in HD-Qualität Filme aufnehmen, was einfache Videokameras überflüssig macht. Sämtliche Bilder und Filme können in minutenschnelle über ein Kartenlesegerät auf einen PC gespielt und weiterbearbeitet werden.

Fazit: eine digitale Spiegelreflex Kamera bietet viel fürs Geld, man muss sicher aber auch vor den ersten Fotoshootings intensiv mit der Technik vertraut machen, um alle Möglichkeiten auszureizen.


Weitere Beiträge

Fotoüberwachung

... unscharfes Foto kann nicht als Fotobeweis herangezogen werden. Kompaktkameras bieten hier selten mehr als 2000 ISO und sind aus diesem weiterlesen

Fotograf werden

... Besondere? Mit Menschen zusammenzuarbeiten oder Gegenstände in das richtige Licht zu rücken bereitet Ihnen Freude? Dann könnten Sie doch Fotograf weiterlesen